Die Wunderfrüchte – Blaubeeren, Avocado und Co

Sie werden immer populärer, jeder spricht von ihnen. Super-Lebensmittel, die eine ganz besonders große Wirkung im Organismus haben sollen und den Körper mit vielen lebenswichtigen Vitaminen und Mineralien versorgen können. Früchte und Gemüsesorten sowie Kräuter, die zum Teil mehr als den eigentlichen Tagesbedarf abdecken, erobern die Kühlschränke der Welt und finden immer mehr Anklang in den Regalen der Kochbücher.

Jede Kultur hat ihre eigene Frucht

Als Superfood werden Lebensmittel deklariert, die eine deutliche höhere Konzentration an wertvollen Inhaltsstoffen besitzen, als andere. Die Inkas bezeichnen seit jeher die Kakaobohne als eine Wunderbohne und verbinden mit ihr sämtliche Heilungsmethoden und Zaubereien. Ob als Aufguss gegen Verdauungsstörungen oder aus Aphrodisiakum, Kakaobohnen sehen unscheinbar aus, wirken allerdings Wunder. Die Goji-Beere wird in unseren Breitengraden vielfach in der Kosmetik benutzt. Pflegende Wirkungen für die Haut und ein Wohlbefinden des Körpers soll sie erzeugen. Algen waren lange Zeit aus den Gedächtnissen der Menschen am Meer verschwunden. Dabei hielten sie zu Kriegszeiten viele hungernde Menschen am Leben, da sie die wichtigsten Stoffe, die der Mensch benötigt enthalten. Nun erleben die Meerespflanzen ein Wiederkommen auf den Tellern der edelsten Restaurants und können sich ebenso in Pflegeprodukten gegen ihre Konkurrenz behaupten. Algen besitzen einen hohen Anteil an Vitamin B12, welches insbesondere bei einer veganen oder vegetarischen Ernährung, anstelle von tierischen Varianten, gegessen werden kann. Neben diesen Superfoods, gelten außerdem Hanf, Brennnesseln, Kamille und Weizen- bzw. Gerstengras als Wunder-Lebensmittel. Vor allem die Gräser besitzen alle Vitamine, Spurenelemente und Mineralien, die der Körper am Tag benötigt. Bereits eine Menge von vier Zentilitern enthält mehr als den Tagesbedarf vieler verschiedener Vitamine.

Die Klassiker

Die bekanntesten Wunderfrüchte sind die Blaubeere, die Avocado, die Chili und die Olive. Reich an guten Fetten, Eisen, Vitamin D, Zink und Folsäure, ist die Avocado ein überaus gesunder Begleiter in der Küche. Zink sorgt im Körper für einen schnelleren Heilungsprozess und Folsäure sowie Eisen sind besonders während einer Schwangerschaft wichtig. Avocados werden sogar, trotz ihres hohen Fettgehaltes, zum Abnehmen verwendet, da die Fette sich nicht im Körper ablagern, sondern verwertet werden können. Die Heidelbeere oder auch Blaubeere, ist reich an Vitamin B1, 2, 6, und 9. Außerdem enthält aus sie eine beträchtliche Menge an Eisen und wirkt stark entzündungshemmend, weshalb sie ebenfalls in der pflegenden Kosmetik Verwendung findet. Blaubeeren fördern nachweislich die Gehirnaktivität und werden in der Heilmedizin oft auch bei Durchfällen oder Verdauungsproblemen eingesetzt. Sie wirken als Energiespender und können, in Form eines Tees, unangenehme Entzündungen im Mund- und Rachenraum beseitigen. Die Chili ist ebenfalls ein sehr bekanntes Wunder-Lebensmittel. Die Schärfe spürt der Körper nicht ausschließlich während des Essens. Der “Brenneffekt” führt sich ebenso im Körper fort. Fettdepots können durch den kontrollierten Genuss von Chili schneller verbrannt werden. Außerdem soll sie bei Rheuma und Diabetes helfen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *