Ein Highlight am richtigen Fleck

Bildquellenangabe: Jörg Brinckheger  / pixelio.de

Bildquellenangabe: Jörg Brinckheger / pixelio.de

Oft erscheint die Haut nach einer kurzen Nacht, an kälteren Tagen oder während des Tages etwas fahl. Frische Haut und ein gewisser Glow ist nicht nur modern, sondern sieht wesentlich gesünder aus. Highlighter zaubern Akzente und können durch das Spiel mit der Reflexion des Lichts trixen. Es gibt sie als Mouse, Puder oder Creme in flüssiger Form.

Die richtige Platzierung

Mit wenigen Tricks lassen sich Stärken hervorheben und Schwächen kaschieren. Konturen geben dem Gesicht und dem Dekolleté Tiefe und Dreidimensionalität, die vor allem durch eine Foundation genommen wird. Highlighter können im Gesicht an vielen Stellen wunderschön erstrahlen. Der Blick öffnet sich und die Augen glänzen, wenn ein Highlighter unter der Augenbraue und im inneren Augenwinkel benutzt wird. Leicht über dem Wangenknochen angewendet, werden rundliche Gesichter schmaler gezeichnet und können weiter aufgetragen, dem Gesicht mehr Fülle verleihen. Wenn Sie eine breitere Nase haben, kann ein Akzent auf dem Nasenrücken Wunder bewirken. Pralle, volle Lippen wirken besonders sinnlich und lassen sich durch einen Punkt in der Kerbe, oberhalb der Oberlippe erzeugen. An den Schläfen bewirken Highlighter Frische. Ein kleiner Tipp für mehr Dekolleté ist ein Highlight an der oberen Rundung, dessen Übergänge gut verblendet werden müssen. So wirkt die Brust ein bisschen fülliger.

Der Glow

Highlighter in Form von Puder, Mouse oder Creme, sind Maquillage Produkte und sorgen durch die Aufhellung bestimmter Partien für eine Hervorhebung femininer Merkmale. Als Highlighter können sowohl Lidschatten, Concealer, ein Stift, ein Puder, ein Mouse oder eine flüssige Creme dienen. Verblenden lassen sich flüssige Produkte am besten mit den Fingern. Pudrige Highlighter lassen sich angenehmer mit einem Pinsel auftragen. Das Wichtigste ist, dass der Aufheller immer sparsam benutzt wird, da es sonst schnell angemalt aussehen kann. Die große Farbauswahl kann irritierend wirken. Doch allgemein gilt, dass der Ton des Highlights maximal zwei Nuancen heller, als der eigene Hautton sein darf. Rosé-farbene Töne sorgen für einen gesünderen Teint und der Sommer kommt mit einem Goldton, der zwei Nuancen dunkler sein darf, im Gesicht zur Geltung. Besonders natürlich wirken Produkte ohne grobe Glitter-Partikel. Gut ausgewählt, reflektieren die hellen Farben das Sonnenlicht so, dass es eine natürliche Frische in das Gesicht zaubert. Rouge perfektioniert diesen Look und lässt die nötige Röte erscheinen, die zu einem gesunden Teint gehört. Wenn Sie noch einen Schritt weiter gehen möchten, benutzen Sie einen dunkleren Ton zum Konturieren der Partien, die zurückgestellt werden sollen. Konturen sind immer Gegensätze die durch Licht und Schatten erzeugt werden. Wo also ein Highlighter gesetzt wird und den Blick öffnen soll, benötigt es Schatten, um für die nötige Dimension zu sorgen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *