Kimonos – Der Trend und wie man ihn trägt

Hauchdünn, jackenartig, weder Cardigan, noch Blazer. Als der Kimono Einzug in die Läden fand, konnten sich viele nicht vorstellen, wie ein solches Kleidungsstück getragen werden soll. Die Kimonos orientieren sich an den original Gewänden des asiatischen Raumes und sind die besten Begleiter an sommerlichen Tagen.

Lingerie in Freizeitform

Auf den ersten Blick erscheint der Kimono als ein hauchdünner Morgenmantel, den sich die Frau umlegt, wenn sie an einem warmen Sommermorgen, die Fenster öffnet oder den ersten Spaziergang durch den Garten tätigt. Doch die modernen Kleidungsstücke gehören auf die Straße. Sie sorgen stets für einen angenehmen Luftzug auf der Haut, da der kastenförmige Schnitt locker bedeckt. Dies ist wohl die beste Eigenschaft des Kimonos. Er bedeckt, ohne zu wärmen. Genau richtig für Frauen, die mit ihren Problemzonen im Sommer zu kämpfen haben. Kombiniert mit einem Kleid oder einem Rock, ist ein Kimono äußerst elegant und bildet eine harmonische Einheit zu den fallenden Kleidungsstücken. Wer es aufregender lieber hat, der kann auch einen Long Kimono zu einer Shorts oder einem eng anliegenden Kleid tragen.

Durchsichtiger Komfort

Verschleiern kann der Kimono nicht. Meist bestehen sie aus leichten Stoffen und lassen durch ihre Transparenz die Figur erahnen. Wichtig ist, nicht zu viel weit schwingende Kleidungsstücke zu einem Kimono zu kombinieren, da das Outfit dadurch insgesamt breiter wirkt. Außerdem ist es wichtig, florale Muster, die typisch asiatisch sind, nicht zu anderen Mustern zu tragen und immer eine ruhige Note mit in den Look einfließen zu lassen. Bunte Farben können gut zu Pastelltönen oder erdigen Farben kombiniert werden. Fransige Kimonos sollten schlichte Begleiter finden, um das Gesamtbild nicht unruhig wirken zu lassen.

Auf kurz oder lang

Kimonos gibt es in vielen verschiedenen Variationen. Die kurzen Modelle können zu allen Kleidungsstücken und Schuhen getragen werden. Die längere Variante hingegen, benötigt einen höheren Schuh, um die Beine zu strecken und kleine Frauen nicht noch gedrungener aussehen zu lassen. Lange Oberteile sollten zu kurzen, kurze Oberteile zu langen Kimonos kombiniert werden. So schaffen Sie sich einen spannenden Look, der ihrem Auftreten Abwechslung und einen besonderen Chique verleiht. Der Kimono mausert sich immer weiter zu einem sommerlichen Liebling und bringt eine neue, moderne Note in die sonst eintönigen Jackenformen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *